Frieden - CReality

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Frieden

Politische Ordnung

Nachhaltiger Frieden ist erreichbar, wenn wir ihn wollen und wir alle dafür arbeiten

[english text here...]

Thesen zur aktuellen Problematik
1. In den letzten 20 Jahren haben innerstaatliche und zwischenstaatliche Konflikte zugenommen.
2. Innerstaatliche Konflikte werden häufig als Ausdruck von Terrorismus wahrgenommen und mit militärischen Anti-Terrormassnahmen bekämpft.
3. Die weltpolitische Situation wird zunehmend als bipolarer Konflikt zwischen den USA (+Verbündete) und China (+ Russland) wahrgenommen.
4. Die internationale Friedensarchitektur ist zerbrechlich und anfällig für hegemoniale Bestrebungen.
5. In einigen Weltregionen - insbesondere im Nahen und im Mittleren Osten sowie in Afrika - betreiben mittlere Mächte eine Politik der militärischen Interventionen.
6. Zentraler militärisch-politischer Konflikt ist und bleibt der Israel-Palästina-Konflikt.

Lösungsansätze
- Es braucht eine starke globale Friedensarchitektur und tragfähige Institutionen auf Weltebene
[mehr dazu hier...]
- Die Menschenrechte sind überall durchzusetzen und müssen in Form von einklagbaren Grundrechten garantiert sein [mehr dazu hier...]
- Friedenserziehung ist zentraler Inhalt von Bildung und muss als integrierter Bestandteil in die Grundschulen und in die weiterführenden Schulen aller Stufen eingebaut werden [mehr dazu hier...].

Diskussion
Otfried Höffe (2009:29ff.) hat in Bezug auf die Zukunftsfähigkeit von Handlungen unterschieden zwischen einem auf die Zukunft hin gerichtetes reaktives Verhalten, das auf Risikovermeidung (1) ausgerichtet ist und von einem Worst Case ausgeht („Versicherungsmentalität"), einem risikofreudigem Verhalten, das die mögliche Nutzenerwartung maximiert und die  Unkenntnis der Zukunft mit hoher Risikobereitschaft (2) kompensiert („Spielermentalität"), und einem Verhalten, das weder einfach mit rückwärtsgewandtem Blick jedes Risiko und jede Veränderung vermeiden will, noch ohne Rücksicht auf Verluste jedes Risiko eingeht. Dieses dritte Verhalten nannte Höffe „Gestaltungskreativität" (3). Die dritte Verhaltensweise versucht mit Blick auf die künftigen Auswirkungen die Rahmenbedingungen zu verändern (so genannte „Re-Framing"). Alle drei Vorgehensweisen haben ihr spezifisches Risiko: Die Versicherungsmentalität handelt rein defensiv oder reaktiv, die Spielermentalität unterschätzt die Risiken und die Gestaltungskreativität kann leicht den Bezug zur Realität verlieren. Doch alles in allem scheint die dritte Herangehensweise, nämlich die Gestaltungsmentalität, die beste Vorgehensweise zu sein, um mit künftigen Chancen und Gefahren umzugehen, zumal dann, wenn sie sowohl frühere Erfahrungen mit einbezieht und auch gewisse, aber kalkulierbare Risiken einzugehen bereit ist. Das gilt im Wesentlichen auch für den Bau einer künftigen Friedensordnung.
Die Lösung oder mindestens das Handling aktueller Fragen wie das Verhältnis zu anderen Staaten, Migration und Flucht, Rechte von Minderheiten, politische Gerechtigkeit, Sicherheit und Frieden hängen von der Versöhnungsbereitschaft ab und auch von der Existenz deeskalierender und machtteilender Institutionen.


Forum

Angeführte Literatur
- Höffe, Otfried
2009:   Ist die Demokratie zukunftsfähig? Über moderne Politik. München: C.H. Beck.


Texte zum Herunterladen (free download):
Unit C2: Einführung in die Friedens- und Konfliktforschung
Unit K4: Soziale Konflikte und Konfliktverhalten
Unit K17: Kultur, Konflikt und Gewalt
Unit I41: Ein interkulturelles Begegnungsmodell

Leider können wir aus rechtlichen Gründen einen Teil der Texte nur auf Englisch zum free download anbieten - englische Texte hier...

Buchhinweise  
Christian J. Jäggi:

Säkulare und religiöse Bausteine einer universellen Friedensordnung. Eine Zusammenschau.
Baden-Baden: Tectum 2021. 222 Seiten. ISBN 978-3-8288-4242-7; gebunden, auch als eBook.
Zum Inhalt:
Die Welt steht mehr denn je vor der Notwendigkeit, eine nachhaltige Friedensordnung zu entwickeln, in welche alle politischen, weltanschaulichen und religiösen Gemeinschaften eingebunden sind und die sie alle mittragen. Auf der Grundlage der vorangegangenen Bände, in denen säkulare Friedensvorstellungen sowie jüdische, christliche und islamische Friedenskonzepte analysiert wurden, stellt der vorliegende Band teils divergierende und teils übereinstimmende Friedensvorstellungen nebeneinander, untersucht sie auf Gemeinsamkeiten und arbeitet Prinzipien einer globalen transsäkularen und interreligiösen Friedensethik heraus.
Bestellungen bei creality@bluewin.ch - wir leiten Ihre Bestellung gerne an den Verlag weiter – oder direkt beim Verlag.
Dieser Band ist Bestandteil einer fünfbändigen Reihe:
- Frieden, politische Ordnung und Ethik. Fragestellungen – Erklärungsmodelle – Lösungsstrategien (2018)
- Bausteine einer politischen Friedensordnung im Judentum (2019)
- Bausteine einer politischen Friedensordnung im Christentum (2020)
- Bausteine einer politischen Friedensordnung im Islam (2021)
- Säkulare und religiöse Bausteine einer universellen Friedensordnung – eine Zusammenschau (2021)
Gesamtprospekt der vollständigen Buchreihe hier.

Christian J. Jäggi:
Bausteine einer politischen Friedensordnung im Islam. Ethische Grundlagen.
Baden-Baden: Tectum Verlag 2021. 224 Seiten. ISBN 978-3-8288-4241-0; gebunden., auch als eBook.
Zum Inhalt:
Eine globale Friedensordnung kann nur nachhaltig sein, wenn sie auf entsprechenden Wertvorstellungen und Normen begründet ist, die ihrerseits auf säkularen Friedenskonzepten und religiösen Friedens- und Heilsvorstellungen beruhen. Darum gilt es, friedenfördernde Seiten der Religionen und insbesondere auch des Islams herauszuarbeiten, zu vertiefen und theologisch zu reflektieren. In den meisten Fällen wird Gewalt nicht primär durch Religionen verursacht, sondern durch soziale Ungerechtigkeit, Armut, politische Konflikte und wirtschaftliche Ungleichheit. Allerdings wird Gewalt oft „religionisiert", also religiös oder theologisch legitimiert, instrumentalisiert oder gar mit Hilfe religiöser Argumente eskaliert. Der vorliegende Band thematisiert Fragen zu einer politischen Ethik und zu Friedensvorstellungen aus der Perspektive des Islams, insbesondere aus koranischer Sicht und vor dem Hintergrund der islamischen Tradition (Sunna).
Bestellungen bei creality@bluewin.ch, wir leiten Ihre Bestellung gerne an den Verlag weiter - oder direkt beim Verlag.

Christian J. Jäggi:
Bausteine einer politischen Friedensordnung im Christentum. Ethische Grundlagen.
Baden-Baden: Tectum Verlag 2020. 327 Seiten. ISBN 978-3-8288-4240-3; gebunden., auch als eBook.
Zum Inhalt:
Neben einer ganzen Reihe alter, ungelöster politischer Konflikte wie dem Palästinakonflikt, dem Afghanistankrieg, dem Bürgerkrieg in Syrien, dem Jemenkonflikt oder dem gespaltene Korea gibt es eine Vielzahl bewaffneter Auseinandersetzungen, eingefrorener Kriege oder drohender Konfliktherde wie die Ukraine, den Konflikt um den Iran, die Krisenherde im Sahelgebiet oder die Auseinandersetzungen im südchinesischen Meer, für die bis heute keine Lösung abzusehen ist. Nicht selten sind darin auch religiöse oder weltanschauliche Akteure verwickelt. Religionen können sowohl gewaltfördernd als auch friedensstiftend sein. Deshalb sollten insbesondere Friedensvisionen und gewaltlose Ansätze der Religionen Raum in der internationalen Politik erhalten. Der vorliegende Band trägt Friedensvisionen und politische Vorstellungen des biblischen Christentums zusammen und analysiert, diskutiert und hinterfragt neuere und neueste Texte der christlichen Kirchen sowie christlicher Theologinnen und Theologen zur Friedensthematik und zur politischen Ethik.  
Bestellungen bei  creality@bluewin.ch, wir leiten Ihre Bestellung gerne an den Verlag weiter - oder direkt beim Verlag.

Christian J. Jäggi:
Bausteine einer politischen Friedensordnung im Judentum. Ethische Grundlagen.
Baden-Baden: Tectum Verlag 2019. 310 Seiten. ISBN 978-3-8288-978-4239-7: gebunden., auch als eBook.
Zum Inhalt:

In der heutigen Zeit haben aktuelle politische Fragen – wie etwa die Konflikte im Nahen Osten – häufig eine religiöse Dimension oder werden auch über die Religion ausgetragen. Eine globale Friedensordnung ist nur denkbar, wenn die großen weltanschaulichen Systeme, also auch die großen Religionen, einbezogen werden. Die großen Religionen haben auch einen wichtigen Beitrag an die Friedensthematik zu leisten. Der vorliegende Band analysiert, diskutiert und entfaltet schwergewichtig die Beiträge der jüdischen Tradition und besonders des jüdischen Schrifttums, also Tanach und Talmud, zu Fragen der Friedensordnung, zu einer übergreifenden politischen Ethik und zu Themen wie Krieg, Gewalt, Frieden und Versöhnung. Zur Sprache kommen neben den Schriften des antik-klassischen Judentums punktuell auch rabbinische Stellungnahmen, jüdische Autoren des Mittelalters und moderne jüdische Autoren.
Bestellungen bei  creality@bluewin.ch, wir leiten Ihre Bestellung gerne an den Verlag weiter - oder direkt beim Verlag.

Christian J. Jäggi:
Frieden, politische Ordnung und Ethik. Fragestellungen - Erklärungsmodelle – Lösungsstrategien
Baden-Baden: Tectum Verlag 2018. 214 Seiten. ISBN 978-3-8288-4238-0; gebunden., auch als eBook.
Zum Inhalt:

Diskussionen über aktuelle politische Fragen wie Krieg, Gewalt, Terrorismus, Geopolitik und Demokratie wurden lange Zeit sehr fachspezifisch geführt und befassten sich vor allem mit Aspekten der Friedens- und Konfliktforschung, politikwissenschaftlichen Theorien und Handlungsstrategien sowie demokratietheoretischen Fragestellungen.
Der vorliegende Band nimmt diese Themen auf und diskutiert sie vor dem Hintergrund einer übergreifenden Friedensethik und einer transnationalen politischen Ethik. Insbesondere werden Fragen der Globalisierung und ordo-politischer Vorstellungen, Möglichkeiten und Grenzen transnationaler Demokratie und Möglichkeiten einer globalen Friedensordnung thematisiert. Im Zentrum stehen dabei Fragen der Menschenrechte, der Solidarität und Sicherheit, der sozialen Gerechtigkeit und persönlichen Freiheit sowie der politischen Partizipation.
Gefordert werden ein neuer Umgang mit Macht, Verletzlichkeit und Gewalt sowie eine erneute Diskussion über einen demokratischen Weltstaat.
Bestellungen bei  creality@bluewin.ch, wir leiten Ihre Bestellung gerne an den Verlag weiter - oder direkt beim Verlag.

Christian J. Jäggi:

Hidden Agendas: Geopolitik, Terrorismus und Populismus. Zusammenhänge, Erklärungsmodelle, Lösungsansätze

Nordhausen: Verlag Traugott Bautz 2017. 305 Seiten. ISBN 978-3-95948-010-9; broschiert, auch als eBook.
Zum Inhalt:

In den letzten Jahren hat sich in der Weltpolitik etwas Entscheidendes geändert. Autokraten geben die politische Agenda vor, nationalistische Populisten höhlen die Demokratie aus oder funktionieren sie für ihre Zwecke um. Und eine ganze Reihe von hoch gerüsteten Grossmächten führen ihre eigenen militärischen Interventionen in den Krisenländern Afrikas und Asiens durch.
Die politischen Eliten haben viel von ihrer Handlungs- und Definitionsmacht verloren, sie sind in die Defensive gedrängt, reagieren statt agieren – und sie tun das oft hilflos und wenig kohärent. Alte Populisten treffen sich mit neuen Populisten – und überbieten sich im Abbau der Grundrechte, der individuellen Freiheiten und der demokratischen Prozesse.
Dieser Band versucht, zentrale politische Fragestellungen aus jüngsten weltpolitischen Entwicklungen herauszuarbeiten. Im ersten Teil werden die grossen politischen Konfliktlinien und das Zusammenspiel von geostrategischem Interventionismus, Terrorismus und Populismus analysiert. Im zweiten Teil kommen die dahinter liegenden politischen Strategien zu Sprache. Im dritten Teil werden mögliche Gegenstrategien auf der Grundlage von Demokratie, Menschenrechten, die Rolle der (legitimierten) Gewalt, die Grenzen der Nationalstaaten sowie Fragen der gesellschaftlich-staatlichen Kommunikation diskutiert.

Bestellungen bei creality@bluewin.ch, wir leiten Ihre Bestellung gerne an den Verlag weiter - oder direkt beim Verlag.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü